01.03.2004, WR, Waldschmidt vermisst Ehrgeiz

Waldschmidt vermisst Ehrgeiz

(ab) Der Stachel der Enttäuschung saß tief. "Um mich an einen letzten Platz in der Regionalliga zu erinnern, muss ich in meiner Karriere sicherlich 20 Jahre zurückgehen", war Trainer Bernd Waldschmidt nach dem Regionalliga-Auftritt der TSG-Lateinformation in Moers bedient.

"Das war absolut ein Tiefpunkt", sprach Waldschmidt in seiner Analyse tags darauf Klartext: "An der Leistung gibt es nichts zu beschönigen, und die Noten der Wertungsrichter gingen vollkommen in Ordnung." Insbesondere in der Vorrunde habe sich seine Mannschaft "sehr schlecht dargestellt", und zu allem Überfluss musste die TSG noch den Ausfall einer Tänzerin nach der ersten Runde verkraften. Anette Grunik kam per Notarztwagen ins Krankenhaus. Später, so versicherte Waldschmidt, sei es ihr aber wieder besser gegangen.

Der erfahrene Trainer wollte gar nicht nach Ausreden suchen ("Mit dem glatten Boden mussten alle Formationen zurecht kommen"), sondern hielt seinen Schützlin- gen den Spiegel vor: "Wir waren uns vielleicht schon zu sicher." Davon, dass die TSG die Saison bereits abhaken darf, kann aber nun keine Rede mehr sein. "Wenn wir noch so ein Turnier hinlegen, steigen wir ab", skizziert Waldschmidt die Lage.

Die TSG hat ihren Vorsprung auf die Abstiegsplätze fast verspielt und muss sich beim letzten Turnier in Herford am 27. März zusammenreißen. Waldschmidt erwartet vor allem eine bessere Einstellung: "Ich habe versucht, gegenzusteuern, aber im Training fehlte der Ehrgeiz." Er habe die Mängel erkannt und auch ein Zusatztraining am vergangenen Freitag vorgeschlagen. Auf Wunsch der Formation fiel dies aber aus.


Westfälische Rundschau, 01.03.2004