04.08.2004, WR, Mit Gypsy soll Aufstieg in 2. BL nachgeholt werden

Mit Gypsy soll Aufstieg in 2. BL nachgeholt werden

(lgr) Die Zeit zum Durchatmen beim A-Lateinteam der Tanz-Sport-Gemeinschaft Lüdenscheid ist nur kurz. Nach diversen Trainingseinheiten und dem ersten von voraussichtlich drei Trainingslagern in Geseke gewinnen die 16 Damen und Herren in diesen Tagen ein wenig Abstand, ehe es in der nächsten Woche bereits wieder losgeht mit dem intensiven Training.

Zwar startet die Regionalliga-Saison erst im Januar, doch das Trainer-Quartett Petra Heiduk, Alla und Dirk Bastert sowie Bernd Waldschmidt muss die Zeit nutzen, um die Mannschaft fit zu machen und die neue Choreographie "Gypsy" perfekt einzustudieren. Heiduk, neu im Trainerstab, brachte das Stück von ihrem ehemaligen Club, dem Tanzsportcentrum Aachen, mit. Die Mannschaften des TSZ Aachen feierten mit dem Programm, das in keinster Weise an die letzte TSG-Choreographie "Colours" erinnert, tolle Erfolge. Was Musik, Bewegungsabläufe und vor allem die neuen Kostüme angeht, wollte Waldschmidt das Geheimnis noch nicht lüften, "denn kurz vor dem Saisonauftakt planen wir wieder eine öffentliche Präsentation."

Sieben Gegner in Regionalliga West

Bis dahin werden die TSG-Akteure noch viel Schweiß vergießen, denn die TSG-Trainer, allesamt amtierende oder ehemalige Profis, werden dem Team alles abverlangen, damit es in der neuen Saison mit dem ersehnten Aufstieg in die 2. Bundesliga klappt. In diesem Jahr scheiterte die Mannschaft trotz hoher Erwartungen deutlich (Platz vier). Waldschmidt verbreitet Optimismus: "Es ist ein ausgereiftes Programm, das bereits international getanzt wurde. Es ist aufstiegsreif." Bereits jetzt sei die TSG-Mannschaft in der Lage, das Stück "auf einem dem Zeitpunkt adäquaten Stand durchzutanzen". In den verbleibenden Monaten folgt die Feinabstimmung. Dazu wird ab September viermal pro Woche trainiert. Die Lücke im Team, die Sven Kappe und Silvia Schnauer hinterlassen haben, wurde übrigens durch ein Duo aus der B-Formation gefüllt.

Inzwischen hat der Tanzsportverband Nordrhein-Westfalen auch die Ligeneinteilung für 2004/2005 herausgegeben. Die A-Formation hat es in der Regionalliga West ab dem 22. Januar 2005 mit den Aufsteigern TSZ Bocholt A und Ruhr-Tanzclub Witten A, TSG Erkelenz, Ems-Casino Blau-Gold Greven A, Grün-Gold TTC Herford A, TSC Salier Köln A und Zweitliga-Absteiger TC Hanse Wesel B zu tun. Die in die Landesliga abgestiegene B-Formation misst sich in der Landesliga West II mit TSA des TV Bocholt A und B, TTC Rot-Weiß-Silber Bochum D sowie TSG Rot-Weiß-Gold Lübbecke A.

Ob die TSG vom Verband den Zuschlag für die Ausrichtung eines Regionalliga-Turniers bekommt, entscheidet sich Ende September. Ihre Bewerbung haben die Lüdenscheider abgegeben.


Westfälische Rundschau, 04.08.2004