10.08.2004, WR, TSG-Tanzpaar gewann im Dreiländereck

TSG-Tanzpaar gewann im Dreiländereck

(lgr/mh) Die Tanzsportgemeinschaft Lüdenscheid, bekannt für hervorragende Leistungen der Lateinformationen, ist auch mit Einzelturnierpaaren erfolgreich, die die weniger formations-trainingsreichen Sommerwochen für Einzelstarts nutzen.

So ertanzten Daniela Kampmann und Daniel Neubauer gleich mehrere gute Platzierungen auf dem Weg in die nächsthöhere Klasse. Beim Turnier "Tanzen im Dreiländereck" in Aachen dominierte das TSG-Duo in der Hauptgruppe D Latein. Nachdem alle Wertungsrichter das TSG-Paar in allen Tänzen in der Vorrunde für das Finale qualifiziert sahen, dominierten sie hier ihre fünf Konkurrenten mit 14 von 15 möglichen "Einsen" und sicherten sich somit den Turniersieg.

Eine Woche später stand beim Bonner Sommerpokal gleich ein Doppelstart auf dem Programm: Am Samstag erreichten Kampmann/Neubauer in einem elfköpfigen Starterfeld problemlos das Finale und belegten einen zufriedenstellenden dritten Platz. Am Sonntag war das Ergebnis für die beiden dann weniger erfreulich, denn sie schieden überraschend bereits in der Vorrunde aus und belegten einen enttäuschenden elften Platz.

Für "Dani & Daniel" war dies erst das sechste Turnier, trotzdem stehen beide schon kurz vor dem Aufstieg in die Hauptgruppe C Latein.

Noch kürzer zusammen trainieren und tanzen Jennifer Vasilev und Björn Wachsmuth. Sie bestritten beim Bonner Sommerpokal erst ihre gemeinsamen Turniere zwei und drei. Während am Samstag in der Hauptgruppe B Latein in einem 20-köpfigen Starterfeld mit Platz sieben nur um Haaresbreite das Finale verpasst wurde, konnten sie sich am Sonntag nochmals steigern, unter 15 Paaren das Finale erreichen und dort den sechsten Platz belegen.


Westfälische Rundschau, 10.08.2004