29.03.2006, WR, "TSG Lüdenscheid hat sich etabliert"

"TSG Lüdenscheid hat sich etabliert"

(fab) Kaum ist die Saison in der 2. Lateintanz-Bundesliga vorbei, sprüht man bei der TSG Lüdenscheid wieder vor Tatendrang. Dem "erfolg-reichsten Jahr der zehnjährigen Vereinsgeschichte" soll laut 2. Vorsitzendem Hans-Jürgen Berndt endlich der Traum von der höchsten deutschen Liga folgen.
Dass an den Bergstädtern kein Weg vorbeiführt, machte auch Trainer Bernd Waldschmidt auf der Jahreshauptversammlung am Montag deutlich: "Uns reicht es nicht, als Zweiter aufzusteigen. Wir wollen das Feld anführen und nur die Note eins von den Wertungsrichtern sehen." Thema und Musik der neuen Choregrpahie bleiben zunächst unter Verschluss und sollen der Öffentlichkeit erst im Dezember präsentiert werden. Der erste Computerschnitt ist jedoch schon erarbeitet, alsbald sollen Profimusiker ins Studio eingeladen werden, um die Musik aufzunehmen. Es wird auch eine neue Tanzkleidung geben. Nichts soll unversucht bleiben, um den Aufstieg in die erste Liga zu realisieren. "Ich rechne mit 80 000 Euro Etat für die neue Saison", kalkuliert Waldschmidt, der mit Petra Heiduk laut Berndt eines der besten Trainerteams in Deutschland stellt: "In der 2. Liga suchen unsere Voraussetzungen ihresgleichen." Die Wertschätzung für den Verein habe zugenommen. "Der Name TSG Lüdenscheid hat sich etabliert. Wir haben durch unser erfolgreiches Auftreten sehr gute Lobbyarbeit betrieben." Wer sich nochmals vom Können der elftbesten Lateinformation Deutschlands überzeugen möchte, kann dies auf dem Frühlingsball am Samstag April im Kulturhaus tun. Die Mannschaft wird Ende April ein Trainingslager beziehen. Mit dabei könnten dann auch neue Gesichter sein, da Waldschmidt mit dem einen oder anderen Abgang rechnet. Falls sich die Möglichkeit ergibt, will die TSG vor dem Saisonstart die Austrian Open als Generalprobe nutzen.

Weniger Freude bereitet die Mitgliederzahl, die zwar konstant blieb, jedoch nur einen geringen Teil des Etats ausmacht. "Ich appelliere daran, neue Mitglieder zu werben", so Berndt, der die erkrankte 1. Vorsitzende Heide Wachsmuth vertrat. Ein erster Schritt soll der Aufbau einer zweiten Mannschaft sein. Um diesen Wunsch zu realisieren, lädt die TSG am 4. (Scholl-Gymnasium) und 8. April (Halle Schöneck) zum Probetraining ein. Als Trainer stehen Christian Wagner, Björn Wachsmuth und Daniel Neubauer bereit.

In ihren Ämtern bestätigt wurden Gabi Boldt als Sozialwartin und Daniela vom Orde als Schriftführerin.


Westfälische Rundschau, 29.03.2006