05.03.2009, LN, Lüdenscheid sieht ganz besonderes Tanz-Spektakel

Lüdenscheid sieht ganz besonderes Tanz-Spektakel

Von Tim Viebahn

LÜDENSCHEID - Noch sieht alles aus wie immer. Ruhig ist es in der Sporthalle des Lüdenscheider Bergstadt-Gymnasiums, die Ränge freilich sind gänzlich unbesetzt. Der Blick von Hans-Jürgen Berndt schweift durch die größte Sporthalle der Stadt, immer wieder schaut er auf die Platzziffern, spricht sich noch einmal mit dem Hausmeister ab. Gedanklich immer den 14. März vor Augen. Da soll alles glatt gehen. "Ohne Unwägbarkeiten", hofft Berndt.

Nach dem Zweitliga-Turnier anno 2007 und dem Landesliga-Vergleich im vergangenen Jahr ist die TSG Lüdenscheid in etwas mehr als einer Woche zum ersten Mal Ausrichter eines Latein-Tanzturniers der allerersten Güte, ist die 1. Bundesliga erstmals zu Gast in der Bergstadt. Aus sportlicher Sicht ist dem Turnier zwar jede Brisanz genommen, dennoch bleibt natürlich "ein für den Tanzsport absolutes Highlight", verspricht Berndt, als Zweiter Vorsitzender der TSG nahezu in jeder freien Minute mit der Vorbereitung auf das Turnier beschäftigt. "Man erlebt nicht jeden Tag, dass unter anderem der mehrfache Weltmeister aus Bremen zu Gast ist. Wir reden hier von internationalem Spitzensport", so Berndt weiter. Und nicht nur das: Am Sonntag schließt sich dann noch das Landesliga-Turnier mit der B-Formation an. Insgesamt ein Tanzspektakel der ganz besonderen Art.

Knapp 500 Tickets hat die TSG für das rund dreieinhalbstündige Spektakel schon abgesetzt. Dass es freilich noch ein paar mehr werden dürfen, daraus macht Berndt keinen Hehl. "Ich hoffe, dass es um die 1000 Zuschauer werden. Das wäre fantastisch." Karten sind also noch reichlich zu ergattern. Die attraktivsten der fast 800 Plätze auf der Haupttribüne indes sind schon weg. "Der Mittelblock ist nahezu ausverkauft, nur im Außenbereich gibt es noch Karten", erklärt Berndt, "dazu werden Teile der untersten Reihe vorerst nicht angeboten". Aber: Dank zweier Tribünen, die bereits am nächsten Donnerstagabend in vierstündiger Arbeit seitlich der Tanzfläche errichtet werden, ist hervorragende Sicht von weiteren 498 Plätzen garantiert. Karten sind weiter über die Homepage der TSG Lüdenscheid oder in der Musikschule Auth in allen Preiskategorien erhältlich.

Apropos Sicht: Mit 9000 Watt wird die Tanzfläche in einer Woche extra ausgeleuchtet, drei Halogenscheinwerfer werden über der Tribüne unter dem Hallendach angebracht sein, hinter der Tanzfläche wird ein 20 Meter breiter roter Vorhang - befestigt mit 70 Ösen - als Hintergrund den farblichen Kontrast bilden.

Zwischen 50 und 70 Helfer werden am 14. März im Einsatz sein, sich unter anderem um die Verpflegung kümmern. Das Catering wird in der Pausenhalle des BGL stattfinden, sowieso bilden die beiden Haupteingänge des Bergstadt-Gymnasiums von der Saarlandstraße auch den Eingang zu der Großveranstaltung. Im Anschluss an das Bundesliga-Turnier findet die Saisonabschlussfete in der Pausenhalle statt. Abgesprochen ist bereits, dass der Schützenplatz Loh als Parkmöglichkeit angeboten werden kann, Zuschauer diesen sogar nutzen sollen.

Selbst die vom Verband vorgeschriebenen Übernachtungsmöglichkeiten für die Vereine, die über 250 Kilometer weit anreisen, sind in trockenen Tüchern. "Dank des Mercure Hotels", freut sich Hans-Jürgen Berndt, dessen Blick durch die noch leere BGL-Halle doch schon recht zuversichtlich ist.


Lüdenscheider Nachrichten, 05.03.2009