25.03.2009, WR, TSG auf Partnersuche für Bundesliga-Formation

TSG auf Partnersuche für Bundesliga-Formation

Lüdenscheid. Eine eher beiläufige Bemerkung von Trainer Bernd Waldschmidt entpuppte sich auf der Jahreshauptversammlung der Tanz-Sport-Gemeinschaft (TSG) Lüdenscheid am Dienstag in der Schützenhalle als für die Zukunft wohl einschneidendste Veränderung beim Aushängeschild des kleinen Vereins, der Bundesliga-A-Lateinformation.

„Fakt ist, dass sich etwas ändern muss. Aufgrund der Nachwuchsarbeit und der angekündigten Rücktritte werden wir Schwierigkeiten bekommen, aus eigener Kraft ein A-Team für die Bundesliga aufzubauen“, sagte Waldschmidt. Deshalb sei die TSG bestrebt, mit einem anderen Verein eine Kooperation einzugehen. Es gäbe mehrere Optionen, durch die die Zukunft des A-Teams gesichert werden könnte. Den Namen des möglichen Partners wollte Waldschmidt nicht nennen, doch habe es bereits ein erstes Sondierungsgespräch mit vielversprechenden Ergebnissen gegeben. Ein Kandidat könnte der TTC Rot-Weiß Silber Bochum sein. Eine Entscheidung soll bereits in den nächsten Wochen fallen. Eines stellte der langjährige TSG-Trainer klar: „Einstampfen will es keiner.“

Für 2010 will sich die TSG um die Ausrichtung eines Aufstiegsturniers oder ein hochrangiges Einzelturnier bewerben. Ein Bundesliga-Turnier wird es in Lüdenscheid im nächsten Jahr nicht geben, weil 2. Vorsitzender Hans-Jürgen Berndt die Bewerbungsfrist versäumte. Solch ein Faux pas kann Berndt nicht mehr passieren, denn er trat aus beruflichen Gründen von seinem Amt zurück. Sein Nachfolger ist auch sein Vorgänger: Robert Tackmann. Erst wenige Stunden vor der Versammlung rang sich 1. Vorsitzende Heide Wachsmuth doch noch dazu durch, noch einmal für zwei Jahre anzutreten. Sie wurde wie Tackmann, Kassierer Goran Vasilev, die neue Sozialwartin Ulrike Schumacher, der neue Pressewart Björn Wachsmuth und Beisitzerin Christine Brandt einstimmig gewählt.


Westfälische Rundschau, 25.03.2009